Wir kaufen Orden, Ehrenzeichen, Auszeichnungen, Verleihungsurkunden ...

Das Sammeln von Orden und Ehrenzeichen ist ein sehr beliebtes und verbreitetes Hobby. Die wissenschaftliche Bezeichnung lautet Phaleristik. Phaleristik beschäftigt sich nicht nur mit Orden und Ehrenzeichen, sondern auch mit den dazugehörigen Urkunden, Statuten, Ordensbändern, Trageweisen, Etuis usw.

Eine Faszination am Sammeln von Relikten der Vergangenheit ist das erforschen von Zusammenhängen. Deshalb sind Orden besonders interessant, wenn auch die Verleihungs-Urkunden, Fotos (Fotoalben) des Trägers und sonstige Dokumente vorhanden sind.

Orden zeugen in beeindruckender Weise von einer grossen handwerklichen Fertigkeit und sind ein Spiegel der Zeit, in der sie geschaffen und verliehen wurden. Viele Goldschmiedearbeiten kann man als wahre Meisterwerke bezeichnen, denn es waren viele Arbeitsgänge nötig (Emailieren, Silber- und Goldschiedearbeiten ...) um sie herzustellen.

Zunächst würdigten Militärverdienstorden nur die Leistungen von Offizieren, wie etwa der Pour le Mérite Friedrichs des Großen. Später erhielten auch Unteroffiziere und Mannschaften Tapferkeits- und Militärverdienstmedaillen, einige waren mit einer Geldprämie oder einem lebenslangen Ehrensold verbunden.

Im Frieden gab es Auszeichnungen für das stehende Heer, die Feuerwehr, Polizei und Zollformationen, für Verdienste in der Wirtschaft, im Sport, im Sanitäts- und Rettungswesen, für Kunst und Wissenschaft, für Lebensrettung usw.

Urkunden und Auszeichnungen für Leistung oder Tapferkeit verdienen es gesammelt und für die Nachwelt als Zeitzeug-nisse erhalten zu bleiben.

Die Kriege der Vergangenheit (insbesondere der 1. und 2. Weltkrieg) waren für alle Beteiligten eine traurige und dramatische Zeit. Viele unserer Väter, Groß- und Urgroßväter haben diese schrecklichen Kriege nicht überlebt. Zahlreiche Soldaten wurden aber auch mit Orden und Tapferkeitsmedaillen ausgezeichnet. 

In vielen Familien wurden die Auszeichnungen der Vorfahren aufgehoben, weil der beliehene Ordensträger oder nahe Angehörige, die ihn persönlich kannten, lebten. 68 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges ist eine solche persönliche Beziehung zu dem Beliehen nur noch in den seltensten Fällen vorhanden und die Nachkommen tragen sich häufig mit dem Gedanken, die Orden und Auszeichunungen in Hände zu geben, die diese würdevoll der Nachwelt erhalten.

Die häufig (oft millionenfach) verliehenen einfachen Orden sind heute noch für niedrige Eurobeträge zu erhalten, während für komplette Nachlässe von nur selten verliehenen hohen Auszeichnungen wie z.B. des Deutschen Kreuz in Gold oder das des Ritterkreuzes, des Ehrenpokals oder der Ehrenschale der Luftwaffe mehrere tausend Euro erzielt werden können. Darüber sollten sich Erben von Orden und Ehrenzeichen bewusst sein.

Beim Verkauf von Orden ist zu beachten, dass es zahlreiche Nachfertigungen und Fälschungen gibt. Zum Teil haben auch tatsächliche Träger der Orden sich nach dem Krieg solche Replikate als Ersatz für vin den Kriegswirren verloren gegangene Stücke beschafft. Wir kaufen jedoch nur zweifellos echte originale Orden aus der jeweiligen Zeit!

Außerdem ist beim Verkauf von Orden aus dem Dritten Reich - insbesondere wenn sie das Hakenkreuz oder ein anderes verfassungswidriges Zeichen tragen, was bei leider oft der Fall ist,  der § 86a des Strafgesetzbuches (StGB) zu beachten.  Hiernach ist der Verkäufer verpflichtet dafür Sorge zu tragen, dass die Orden mit den "verbotenen" Zeichen nicht in "falsche Hände" gelangen und zu propagandistischen Zwecken verwandt werden. Der Verkauf dieser Gegenstände ist nur statthaft und straffrei, wenn das Ganze der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst, der Forschung oder Lehre oder der Anlage einer kulturhistorischen Sammlung dienen soll. Am besten verkauft man daher solche Orden an ein seriöses Museum, dass sich streng an die gesetzlichen Vorschriften hält.

Bei Orden, Medaillen und militärischen Ehrenzeichen ist von erheblicher Bedeutung

  • aus welcher Zeit sie stammen
  • wie oft sie verliehen wurden
  • welcher Waffengattung der Träger angehörte 
  • welchen Dienstrang der Träger hatte
  • wie begehrt sie bei Sammlern sind
  • in welchem Erhaltungszustand sie sich befinden
  • und ob Verleihungsdokumente und Trägerfotos (Fotoalben) vorhanden sind.

Die meisten Orden und Ehrenzeichen (besonders aus der  ersten Hälfte des 19. Jhds. wurden sehr häufig verliehen. Dementsprechend niedrig ist auch der Wert, Es gibt aber auch Orden, die als besonders hohe Auszeichnung nur an wenige tapfere Soldaten verliehen wurden. 

Unsere Herausforderung liegt nun darin, die angebotenen Orden fachgerecht zu bewerten und Ihnen ein faires Angebot zu unterbreiten. Wir wissen um den ideellen Wert eines jeden Ordens und zahlen Ihnen einen wirklich angemessenen Preis für gut erhaltene und sehr selte Einzelorden und besonders für komplette Ordensnachlässe.

Besonders suchen wir Ritterkreuznachlässe, aber auch Nachlässe mit Deutsches Kreuz in Gold oder dem Fliegerpokal u.ä. Nachlässe wie z.B. von hoch dekorierten Offizieren und Generälen, die mit entsprechenden Dokumenten einer bestimmten Person zuzuordnen sind.

Interessant sind  auch Nachlässe von Soldaten, die in speziellen militärischen Verbänden wie PanzertruppeFallschirmjägerU-BootWaffen-SS usw. waren.

Neben den Orden sind auch die VerleihungsurkundenOrdensetuisEhrenringeEhrenpokale und Fotos/Fotoalben des Trägers sehr interessant.

Sehr interessant sind auch nicht tragbare Auszeichnungen wie der Luftwaffen Ehrenpokal für Leistungen im Luftkrieg oder auch die Luftwaffen Ehrenschale usw. und auch hohe zivile Auszeichnungen wie z.B. Deutscher Adler Orden oder Olympiaehrenzeichen.

Neben den Nachlässen aus beiden Weltkriegen können Sie uns auch gerne alte Nachlässe bis zurück ins 17. Jahrhundert anbieten.


Wir kaufen Orden aus der Zeit des deutschen Kaiserreichs (Kaiserzeit) von 1871-1918 (Orden der deutschen Staaten: Anhalt, Bremen, Schaumburg-Lippe, Freistaat Preußen, Sachsen-Coburg, Schwarzburg-Rudolstadt, usw. ), der Zeit der Weimarer Republik (1918 - 1933) und des Dritten Reiches (1933-1945).

Dabei interessieren uns die klassischen Orden einfacher Wehrmachtssoldaten (wie z.B. Kampfabzeichen des Heeres, der Luftwaffe und der Marine, Eisernes Kreuz 1. und 2. Klasse usw.), die noch vielfach zu finden sind, genauso wie Verdienstorden hochrangiger Offiziere und seltene Ordensnachlässe von berühmten Persönlichkeiten.

Besonders suchen wir:

  • Ritterkreuz (von einzelnen Ritterkreuzen, Urkunden, Mappen bis bin zu kompletten Nachlässen von Ritterkreuzträgern). ... RK-Träger, RK-Besitzzeugnis
  • Deutsches Kreuz (silber/gold)  .... DKiG, DKiS,Etui für Deutsches Kreuz, Deschler
  • Luftwaffenpokal ... Fliegerpokal, Schatulle für Fliegerpokal
  • Fliegerspange in Gold ... Frontflugspange gold, silber, bronze
  • Orden von Jagdfliegern ... Orden  Stuka-Pilot, Orden Kampfflieger
  • Ringkragen ... Ringkragen für Fahnenträger, Ringkragen Feldgendarmerie, Feldjägerkorps, Preußen Ringkragen Stabswachen und Stabsordonnanzen,
  • aber auch ganz normale Orden wie Eisernes Kreuz (EK1 und EK2), Kriegsverdienstkreuz (KVK 1. Klasse), Verwundetenabzeichen in Gold usw.
  • Verleihungsurkunden ... Besitzzeugnis, Urkunde Ritterkreuz, Urkunde Fliegerpokal, Urkunde Deustche Kreuz gold
  • usw.

Zivile Orden und christlich beeinflusste Orden (z.B. Malteser-Orden) sind für uns ebenfalls interessant.


In diesem Zusammenhang suchen wir natürlich nicht nur die o.g. Orden und Ehrenzeichen.

Gibt es zu den Orden auch Fotos oder Fotoalben des Trägers ... Papiere (Urkunden, Soldbuch, Wehrpass) ... sonstige Abzeichen, Uniformstücke, Ausrüstungsgegenstände?

Unterschätzen Sie bitte nicht das monetäre Potential eines Militär- oder Adelsnachlasses mit Orden wie dem Ritterkreuz, dem Deutschen Kreuz in silber oder gold, Fliegerspangen, Groß- und Konturkreuzen der Kaiserzeit usw. Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, denn diese Zeitzeugnisse unserer Militärgeschichte gehören in verantwortungsvolle Hände.

Wir freuen uns auf Ihr Angebot.

Haben Sie Fotos von Ihren Orden? Schicken Sie Ihre Fotos bitte direkt an militaermuseum(at)gmx.de

oder rufen Sie uns an: Tel.: 02623 95 17 31

Unterscheidungsmerkmale zwischen EK 1, EK 2 und Ritterkreuz

Nadel beim EK 1 Öse beim EK 2 Öse beim Ritterkreuz

Viele Leute verwechseln das Eiserne Kreuz (EK 1, EK 2) mit dem Ritterkreuz, weil sie von der Form her ähnlich aussehen. 

Der Unterschied ist u.a. daran zu erkennen, dass das EK 1 auf der Rückseite eine Nadel hat. EK 2 und Ritterkreuz besitzen zwar beide eine Öse, die sich jedoch in der Art wie sie angebracht ist unterscheidet. 

weitere Rubriken